Biergarten Rote Erde, Dortmund

„1937 kickte der BVB das erste Mal im Stadion Rote Erde, das im Schatten des Signal Iduna Parks liegt und im Vergleich zu der 80 700-Mann-Arena winzig klein wirkt“, heißt es in unserem Text zur Roten Erde. Dass ein Biergarten in der unmittelbaren Nähe solcher Giganten kaum auffällt, ist nachvollziehbar – dabei ist dieser Ort eine absolute Perle.

Ende der Neunzigerjahre wurde der Biergarten durch Rolf Peuckmann eröffnet, er hatte bereits 1995 den Gastronomiebetrieb im Stadion Rote Erde übernommen. „Zu dieser Zeit bestand die Gastro aus den Räumlichkeiten der Gaststätte und zwei Kiosken im denkmalgeschützten Mauerwerk zur Strobelallee“, erklärt Anja Wick vom Biergarten Rote Erde. Bei Bundesligaspielen im Westfalenstadion wurde zudem aus den Kiosken heraus ein Außenverkauf betrieben.

Den Biergarten Rote Erde gibt es seit über 20 Jahren

Der Biergarten mit der besonderen Lage etablierte sich und wird inzwischen von Peuckmanns Schwiegersohn Frank Wick betrieben. Neben allerlei Getränken (u. a. Dortmunder Kronen und Hövels) bieten Wick und sein Team auch Currywurst, Pommes und Bratwurst im Brötchen an, was schon mal zum Problem werden kann: Als Jens Lehmann vorbeikam und eine Bratwurst bestellte, wurde er von einer Mitarbeiterin erkannt. „Sie hat ihm dann vor lauter Aufregung den Ketchup auf sein Portemonnaie statt auf sein Brötchen gegeben“, erzählt Anja Wick und lacht.

Die Wicks sind natürlich absolute BVB-Anhänger. Max Nölke ist es auch. Der Volontär der „11FREUNDE“ gibt den Biergarten im Rahmen einer 11FREUNDE-Aktion als seinen Lieblingsort an. Es ist die direkte Nähe zu den beiden Stadien, die den Biergarten für ihn so besonders macht: „Weil du im Schatten der gelben Pylonen dein Bier trinken kannst und dabei schön über den Rasen vom Stadion Rote Erde schaust.“

Anschrift: Biergarten Rote Erde, Strobelallee 50, 44139 Dortmund

Internet: facebook.com/StadionRoteErde/

FacebookTwitterWhatsAppEmail

Schreibe einen Kommentar